Faltzelt-Gewichte selbst gemacht

Wenn das Faltzelt oder Partyzelt nicht mit Leinen und Heringen stabil auf dem Boden verankert werden kann, wie auf Pflaster-, Beton-, Asphalt- oder Schotterflächen, lässt sich eine Sicherung gegen Wind nur mittels Gewichten an den Faltzelt-Ständern erreichen.
Im Handel übliche Zeltgewichte sind befüllbare Plastikbehälter und Stahlgewichte. Die mit Wasser oder Sand befüllbaren Plastikbehälter bieten den Vorteil des geringen Transportgewichtes, wenn die Befüllung erst beim Aufbau erfolgt. Für ein wirksames Gewicht ist aber ziemlich großes Volumen erforderlich.
Gleich schwere Stahlgewichte beanspruchen beim Transport und auch im Faltzelt vergleichsweise wenig Platz.

 

Die Faltzeltgewichte und besonders die Stahlgewichte haben aber einen beträchtlichen Preis. Mit etwas handwerklichem Geschick einem passenden Platz für die notwendigen Arbeiten können die Gewichte für das Faltzelt auch selbst hergestellt werden.

Gewicht-Eigenbau – so geht’s

Faltzelt-Gewichte günstig selbst gebaut

Als Material für das Gewicht kommt preiswerte Fertigbeton-Mischung aus dem Baumarkt zum Einsatz. Um den Beton in eine brauchbare Form zu bekommen, können ausrangierte aber natürlich auch neue Dachrinnenfallrohre, Ofenrohre, Plastik-Abwasserrohre oder Ähnliches mit passendem Querschnitt verwendet werden.

 

Sinnvolle Durchmesser dürften um die 10 bis 15 cm liegen.
Muffenwülste oder Ähnliches sollten abgesägt werden. Ein glattes Rohr lässt sich besser am Ständer des Faltzeltes befestigen.

 

Je nach Rohrinnendurchmesser kann etwa mit folgendem Betongewicht pro 10 Zentimeter Rohrlänge gerechnet werden:

 

Innendurchmesser in cm 7 8 9 10 11 12 13
Gewicht v. 10cm Beton in kg 0,9 1,2 1,5 1,9 2,3 2,7 3,2
Innendurchmesser in cm 14 15 16 17 18 19 20
Gewicht v. 10cm Beton in kg 3,7 4,2 4,8 5,4 6,1 6,8 7,5

 

Der Beton wird in einem stabilen Eimer oder Rührbottich mit nicht zuviel Wasser angerührt, sodass keine flüssige sondern eher erdfeuchte Mischung entsteht. Flüssiger Beton könnte beim Befüllen unten auslaufen.
Das Rohr wird auf eine glatte Unterlage (z.B. Vinyl-Bodenbelag) gestellt und senkrecht befestigt. Wer sicherer gehen will, dass keine Zementmilch ausläuft, kann auch PE-Baufolie über die die untere Öffnung binden. Der erdfeuchte Beton wird schichtweise eingefüllt und mit einem Rundholz o.ä. gut verdichtet. Bei geringem Durchmesser des Rohres sorgt ein in der Mitte einbetonierter Eisenstab für höhere Bruchfestigkeit.
Nach einigen Tagen Aushärtezeit kann das Gewicht verwendet werden. Damit die Oberfläche der Faltzelt-Ständer nicht beschädigt wird, sollte jedes Faltzelt-Gewicht in Reste von Teppichboden, Kunstrasenboden oder Ähnliches gewickelt und mit stabilem Gewebeklebeband gesichert werden.

 

Beim Aufstellen des Faltzeltes wird je ein Faltzelt-Gewicht an einem Faltzelt-Ständer angebracht. Zur Bestigung eignen sich z.B. eine ausreichende Anzahl von Seilstücken, Klettbänder, Spannbänder oder auch lange Kabelbinder. Wegen der möglichen starken Rüttelkräfte durch Wind muss sicher und mit Reserve befestigt werden. Besonders das Abrutschen vom Ständerfuß muss man verhindern.

 

Geht man davon aus, das Faltzelt meistens mit zwei oder mehr Seitenwänden zu benutzen, sollten die Faltzelt-Gewichte schwer genug angefertigt werden, dass je ein Gewicht pro Ständer ausreicht. Werden zwei Gewichte nebeneinander an den Ständer gebunden, dann drücken sie in das Zeltwandgewebe und es kann früher oder später zu Schäden kommen.