Wie wähle ich das optimale Faltzelt aus? – Empfehlungen

Wer sich entschlossen hat, ein Faltzelt zu kaufen, wird sicher gut überlegen, welchen Anforderungen es genügen muss, um den geplanten Einsatzzweck voll zu erfüllen.

 

Benötigt man den Faltpavillon nur, um sich an sonnig-heißen Tagen immer ein schattiges Plätzchen zu sichern, wird dafür wohl jedes Modell geeignet sein.
Doch wer sich ein Faltzelt zulegt, wird damit in den meisten Fällen ein wenig mehr vor haben.

Schnell ans Ziel mit der „Schwarmintelligenz“

Eine gute Hilfe bei der Modellwahl sind – mit gebotener Skepsis angesehene – Bewertungen anderer Faltzelt Käufer und die Stückzahlen der Käufe der verschiedenen Modelle.

 

Besucher meiner Webseite haben sich, nachdem sie möglicherweise auch einen Blick auf die Seiten mit Tipps zur Ausstattung, Verwendung und Sicherung des Faltzeltes geworfen haben, vor allem für folgende Modelle entschieden:

Wichtige Entscheidungskriterien

Ist das Faltzelt wasserdicht?

Nicht ohne Grund gibt es den Ausdruck “ wetterwendisch“. Wer ein Treffen einige Tage im Voraus verabredet, weiß nie wirklich sicher, wie das Wetter sein wird.
Und auch innerhalb eines Tages kann es einen plötzlichen Wetterumschwung geben.

 

Wenn das Faltzelt wasserdicht ist, können ein paar Regentropfen oder ein kurzer Schauer den Spaß nicht verderben.

 

Für viele ist es deshalb bei der Auswahl wichtig, dass mindestens die Dachplane des Faltzeltes wasserdicht ist.
Die Seitenteile sind nicht ganz so kritisch, weil sie senkrecht hängen und das Wasser einfach abläuft.

 

Die günstigeren empfehlenswerten Faltpavillon-Modelle haben oft eine Kombination aus wasserdichtem Dach und wasserabweisenden Seitenwänden.

 

Wasserabweisend bedeutet: Das Wasser perlt an der Fadenoberfläche ab und wird nur langsam vom Faden aufgesaugt. Zwischen den Gewebefäden kann das Wasser jedoch hindurch dringen. An wasserabweisenden Planenteilen, die nicht steil genug hängen – also eher waagerecht – tropft es durch.

 

Für die wasserdichten Dachplanen werden Gewebeplanen mit durchgängiger Kunststoffbeschichtung (häufig PVC) oder direkt Plastikfolien verwendet.

Die wasserabweisenden Seitenteile erhalten ihre Eigenschaft durch Imprägnierung des Stoffs oder die einzelnen verwebten Fäden haben einen wasserabweisenden Überzug, z.B. aus PUR.

Welche Größe muss mein Faltzelt haben?

Bei der Festlegung der gewünschten Größe des Faltpavillons wird zum einen die Anzahl der „Dauernutzer“ und andererseits, ob und in welchem Umfang Parties gefeiert werden, eine Rolle spielen.

 

Um zu ermitteln, wieviele Leute man im Faltzelt oder Partyzelt unter bekommt, können folgende Werte als ungefähre Richtgrößen genutzt werden:

 

Sind nur Stehplätze vorgesehen, z.B. an Stehtischchen, sollten etwa 0,6 Quadratmeter pro Person geplant werden. Je nach Tischgröße ist auch deren Platzbedarf zu beachten.

 

In den vielen Fällen werden Bierzeltgarnituren Verwendung finden, weil man damit Sitzplätze mit verhältnismäßig wenig Flächenbedarf schafft.
Dafür sollte man mit 0,8 bis 0,9 Quadratmeter pro Gast rechnen.

 

Möchte man bequem an Tischen und auf Stühlen sitzen, dann sollten für die pro Person erforderliche Fläche nochmals etwa 30 bis 50 Prozent mehr veranschlagt werden.

 

Abschätzung der Platzzahl für häufige Faltzeltgrößen

 

Faltzeltgröße 3x3m 3×4,5m 3x6m 3x9m
Gesamtfläche 9m² 13,5m² 18m² 27m²
Stehplätze 15 22 30 45
Sitzplätze an der Bierzeltgarnitur 10 16 22 32
Sitzplätze an Tischen mit Stühlen 6 – 8 10 – 12 14 – 16 20 – 24

 

Jeder Mensch hat seine eigenen Ansprüche und Vorstellungen, welchen Platz er benötigt, um sich wohl zu fühlen.
Deshalb sind die aufgeführten Zahlen nur als Empfehlung zu betrachten.

 

Mehr Flexibilität

Mancher Partyfreund, der immer wieder einmal Feiern ausrichtet, bei denen er einen Faltpavillon von 3×6 Metern oder 3×9 Metern Größe benötigt, will aber nicht ständig die ganze Fläche belegen.

 

In solchen Fällen, ist es überlegenswert, ob nicht statt des großen Pavillons zwei oder drei 3×3-m-Faltzelte gekauft werden und der zweite und dritte nur bei Bedarf aufgestellt wird.

 

Zu beachten ist, dass dann für die aneinader stoßenden Dachkanten jeweils zusätzlich eine passende Regenrinne benötigt wird, um auch bei Regen im Trockenen zu sitzen.
Dafür werden aber dort jeweils zwei Seitenteile weniger benötigt.